Neben vielen Korrekturen und kleinen Verbesserungen sind in die 10.20 auch praktische Erweiterungen für den Umgang mit Sonderfarben eingeflossen.

In der Vergangenheit wurden im Hintergrund die Ersatzwerte für Sonderfarben ausgelesen, aber es war schwierig direkt in der Software zu sehen, welche Werte eigentlich verwendet wurden. Insbesondere aus diesem Grund war es empfehlenswert bei Sonderfarben von bekannten Anbietern (Pantone, HKS etc.) eine Ersetzungstabelle mit Lab-Werten zu verwenden. In 10.20 ist es nun aber auch möglich, sich die Ersatzwerte aus dem Dokument (Dokumentfarbe) anzeigen zu lassen. In dem Beispiel oben stammt die Datei aus Illustrator und wie man sieht, liegen bei Pantone Red 032 C die Ersatzwerte schon in Lab vor, so dass eine Standard-Farbtabelle hier eigentlich unnötig wäre. Wenn für Sonderfarben RGB- oder CMYK-Werte hinterlegt sind, werden diese natürlich auch angezeigt.

Zudem wurde für die Hotfolder-Einstellungen der Sonderfarbenoptionen im Proof-Workflow eine Option hinzugefügt, dass auch diese Lab-Sonderfarben im maximalen Drucker-Farbraum ausgeben werden. So werden diese nicht vom Simulationsprofil “beeinflußt”, sondern können den kompletten Farbraum nutzen. Dies hat z.B. Sinn, wenn zusätzlich zum simulierten Druckverfahren spezielle Kanäle für die Sonderfarben im finalen Druck verwendet werden. Dann möchte man natürlich nicht, dass diese Farben durch das Simulationsprofil verändert werden, sondern der Proofdrucker gibt nach seinen Möglichkeiten die Sonderfarbe wieder.

Weitere Informationen zum Release 10.20 finden Sie in unseren Release Notes, die in der Software im ?-Menü unter “Was ist neu…” oder im Download-Bereich der Support-Seite einsehbar sind.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *